Franzi, eine Mitarbeiterin der besonderen Art

Die 2007 eröffnete BMW Welt in München ist bekannt für die vielfältigen und abwechslungsreichen Ausstellungen zu verschiedenen Themenschwerpunkten rund um innovative Technologien, zahlreiche Fahrzeugmodelle und die Zukunft der Automobilität inmitten einer einzigartigen architektonischen Umgebung. Mitte des Jahres ist dort nun eine weitere Attraktion eingezogen, die das Interesse der Besucher weckt.
Es handelt sich hierbei um eine eher ungewöhnliche Mitarbeiterin von WERNER companies ,liebevoll genannt „Franzi“, ein Reinigungsroboter der besonderen Art, der nicht nur für Sauberkeit sorgt, sondern auch mit einem umfassenden Unterhaltungsprogramm begeistert.
Unsere Objektleitung vor Ort, Frau Akguzu, spricht über ihre bisher gesammelten Erfahrungen und die Zusammenarbeit mit der humanoiden Kollegin.

Erzählen Sie uns von den bisherigen Erfahrungen. Wie war der erste Eindruck?
Das Mapping ist sehr einfach und praxisnah programmierbar, wodurch Franzi relativ schnell für den Einsatz bereit ist und problemlos mit den Reinigungskräften zusammenarbeiten kann. Die Überwachung und Steuerung der getätigten Leistungen ist beinahe von überall aus möglich, perfekt in Zeiten von Home Office und ortsentbundenem Arbeiten. Bei gegebenenfalls anfallenden Änderungen bedarf es etwas mehr Fingerspitzengefühl, aber auch diese Hürde ist von unseren eigens dafür geschulten Mitarbeitern problemlos zu meistern.
Auch wenn es um das persönliche Erscheinungsbild geht, ist Franzi noch auf die Hilfe ihres menschlichen Counterparts angewiesen. Als Objektleitung ist es täglich meine Aufgabe den Mopp zu wechseln und den Roboter einer technischen Prüfung zur Sicherstellung der vollen Funktionstüchtigkeit unterziehen.
Um den optimalen Nutzen sicherzustellen, ist ein wenig manuelle Vorarbeit zu leisten. Mobiliar oder andere mögliche Hindernisse müssen zur Seite geräumt werden, um Franzi die größtmögliche Fläche zur Reinigung bieten zu können.

Was hat sich geändert bzw. erleichtert im täglichen Ablauf der Reinigung? Welche Vorteile bringt der Einsatz eines Reinigungsroboters?
Durch den geringen Wasserverbrauch von 500 bis 900 Milliliter pro Stunde ist Franzi perfekt um große Flächen so ressourcenschonend wie möglich zu reinigen. In der BMW Welt hat der Robo-Mop bereits die bisher genutzte Reinigungsmaschine ersetzt. Das einzige Manko: In den Ecken muss manuell nachgebessert werden.
Tagsüber wird Franzi als zweite Präsenzkraft eingesetzt und kümmert sich somit nicht nur um kleinere Verschmutzungen, sondern sorgt auch für die Unterhaltung der großen Besucherströme. Da sich Franzi bei so viel Publikumsverkehr und potentiellen Hindernissen das ein oder andere Mal in prekäre räumliche Situationen manövrieren kann, aus denen sie selbst nicht mehr herauskommt, ist es durchaus von Vorteil wenn hier Mensch und Maschine im Team arbeiten, um sich gegenseitig zu unterstützen und unserem Kunden die bestmögliche Reinigungsqualität zu bieten.

Wie kommt Franzi bei den Besuchern der BMW Welt an?
Einige Besucher sind der neuen Mitarbeiterin, die beinahe wie eine Figur aus einem Science Fiction Film wirkt, zunächst skeptisch gegenüber, lassen sich jedoch schnell von Franzis Witzen, ihrem Gesangstalent und ihrer unverwechselbaren Art begeistern.
Während der kürzlich stattfindenden internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) stahl Franzi allen anderen Attraktionen wortwörtlich die Show; sie war der Publikumsliebling schlechthin und das mit Abstand meistfotografierte „Fahrzeug“ der gesamten Messe. Besonders Familien mit Kindern sind begeistert von den Gesprächen mit dem interaktiven Robo-Mop, der es sich nicht nehmen lässt auch seine künstlerischen Talente unter Beweis zu stellen.
Die BMW Welt ist somit der perfekte Einsatzort für Franzi – sozusagen ein Zuhause für technische Innovation mit dem gewissen Etwas.

2021-11-09T17:15:48+01:0009/11/2021|